Sanitäter konnten nicht mehr helfen 

Junge Frau putzt ihre Küche und stirbt wenige Stunden später an den Folgen

+
Man sollte gut darauf achten, womit man putzt.

Tragischer Fall in Madrid: Eine junge Frau hat ihre Küche geputzt und ist wenige Stunden später an den Folgen gestorben.

Madrid - Das Putzen wurde ihr zum Verhängnis: Vergangene Woche ging beim Rettungsdienst in Madrid ein Notruf ein, eine 30-Jährige Frau meldete Unwohlsein, wie spanische Medien berichten. Die Sanitäter kamen zu spät, konnten der Frau nicht mehr helfen, sie war an Herzversagen verstorben. Laut „Agency of Security and Emergencies of Madrid“ hatte der plötzliche Tod der jungen Frau mit ihrer Putzaktion am selben Tag zu tun. 

Der spanische Notfallbericht

Ermittlungen zufolge hatte die junge Spanierin zwei Stunden lang die Küche gereinigt. Zum Saubermachen hatte sie den Angaben zufolge ein Reinigungsmittel verwendet, das Ammoniak enthielt. 

Vorsicht in kleinen, fensterlosen Räumen 

Ein tödlicher Fehler: Vor allem, wenn man sich in kleinen, fensterlosen Räumen aufhält, könne sich schon ein kleiner Ammoniakgehalt im Reinigungsmittel stark negativ auf die Gesundheit auswirken, betonen Experten immer wieder. Daher empfiehlt es sich, beim Putzen mit ammoniakhaltigen Reinigungsmitteln vorsichtig zu sein.

Lesen Sie auch: Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind die Beamten geschockt

mm/tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.