Überraschung im Orionnebel

Junge Sterne entstehen schubweise

+
Der Orionnebel hält neue Überraschungen für Astronomen bereit. Foto: G. Beccari/ESO

Garching/London (dpa) - Manche kosmischen Sternfabriken produzieren junge Sonnen schubweise. Das schließen Astronomen der Europäischen Südsternwarte (Eso) aus detaillierten Beobachtungen des Orionnebels.

Dort fanden sie drei unterschiedliche Populationen sehr junger Sterne, wie die Eso mitteilte. Damit könne sich das Verständnis davon, wie sich Sterne in Haufen bilden, grundlegend ändern. Der 1350 Lichtjahre entfernte Orionnebel ist eine der nächstgelegenen Geburtsstätten neuer Sterne. Ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt.

Forscher um Eso-Astronom Giacomo Beccari hatten die Helligkeit und genauen Farben aller Sterne im Orionnebel vermessen. Aus diesen Daten ließen sich Masse und Alter der Himmelskörper bestimmen. Bei dieser Analyse entdeckten die Wissenschaftler überraschend drei unterschiedlich alte Gruppen sehr junger Sterne in demselben Sternhaufen. "Diese Erkenntnis ist für uns sehr wichtig, da es bedeutet, dass nicht alle Sterne eines Haufens wirklich zur selben Zeit entstanden sind", erläuterte Beccaris Kollegin Monika Petr-Gotzens in der Mitteilung.

Bislang sind Astronomen davon ausgegangen, dass die Sterne eines Sternhaufens alle gleich alt sind. Die neuen Beobachtungen deuten den Angaben zufolge nun darauf hin, dass die Sternentstehung nicht nur in Schüben verläuft, sondern auch deutlich schneller als bisher gedacht. Die Astronomen stellen ihre Arbeit in einer der kommenden Ausgaben des Fachblatts "Astronomy & Astrophysics" vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.