Heftige Unwetter in Mexiko

Junge während Messe von Kirchendach erschlagen

Mexiko-Stadt - Infolge der verheerenden Unwetter in Mexiko ist das Dach einer Kirche während einer Messe auf die Gottesdienstbesucher herabgestürzt. Ein zehnjähriger Junge kam dabei ums Leben.

In Mexiko ist ein zehn Jahre alter Junge beim Einsturz eines Kirchendachs ums Leben gekommen, weitere 28 Personen wurden verletzt. Wie mexikanische Medien berichteten, gab das provisorische Dach des Gotteshauses in der Stadt Ciudad Juarez am Sonntag nach tagelangen heftigen Regenfällen während einer Messe nach und stürzte auf die etwa 200 Gottesdienstbesucher.

Mexiko wird seit Tagen von heftigen Unwettern heimgesucht. Nach offiziellen Angaben haben die verheerenden Wirbelstürme „Ingrid“ und „Manuel“ Sachschäden in Höhe von umgerechnet sechs Milliarden Euro angerichtet. 309 Kommunen in 18 der 32 mexikanischen Bundesstaaten wurden zu Notstandsgebieten erklärt. Den Behörden zufolge kamen 149 Menschen ums Leben, 53 Personen werden noch vermisst.

So wüten die Tropenstürme in Mexiko

Bilder: So wüten die Tropenstürme in Mexiko

KNA

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.