Unglück in NRW

Jungen verletzen sich bei Spiel mit Böllern schwer

Neumünster - Zwei Jungen haben wurden bei der Explosion eines Böllers in Neumünster (Schleswig-Holstein) auf ihrem Balkon verletzt.

Dem Älteren (12) wurden am Abend des 2. Weihnachtsfeiertags an einer Hand Teile mehrerer Finger abgerissen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Er kam in eine Spezialklinik. Das jüngere Kind (10) wurde mit leichten Schnitt- und Brandverletzungen im Krankenhaus behandelt.

Die Jungen sagten den Beamten, sie hätten den Böller auf der Straße gefunden und mit nach Hause genommen. Als der Knallkörper in die Luft ging, waren die beiden allein in der Wohnung. „Durch die heftige Detonation aufgeschreckt, eilte ein Nachbar im Haus sofort zur Wohnung, aus der er den Lärm vermutete, und ihm kamen die beiden verletzten Kinder entgegen“, erklärte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.