Nachwuchsglück im Zoo

Baumkänguru-Baby "Mani" sagt Hallo

+
Baumkänguru-Baby "Mani" sagt Hallo

Canberra - Seltener Nachwuchs im Zoo von Canberra: Das  Baumkänguru-Baby „Mani“ hat erstmals aus dem Beutel seiner Mutter einen Blick in die große weite Welt geworfen.

Am Donnerstag veröffentlichte der Zoo in der australischen Hauptstadt Bilder von dem niedlichen Hüpfer. Ob „Mani“ ein Mädchen oder ein Jungen ist, war noch nicht zu erkennen. Kängurus klettern nach der Geburt in den Beutel, um sich dort weiterzuentwickeln. Zu diesem Zeitpunkt sind sie noch nackt. Nach etwa fünf Monaten krabbelt der dann plüschige Nachwuchs erstmals aus seiner Babytasche.

Die im Nordosten Australiens und auf Papua Neu Guinea heimische Beuteltierart gilt als vom Aussterben bedroht. Nur selten gelingt den Zoos die Vermehrung. „Wir hatten Glück, dass wir ein Paar hatten, das sich mag“, sagte die Tierpflegerin Shelley Russel dem TV-Sender ABC. Baumkängurus sind kleiner als ihre Artverwandten auf dem Boden, haben kürzere Beine und lange Krallen, mit denen sie Bäume erklimmen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.