Ausgebüxtes Beuteltier im Breisgau

Wo ist Kängurudame Sally?

+
Känguru Sally hüpft durch das Breisgau

Kenzingen - Mit einem weiten Satz ist Kängurudame Sally vor zwei Wochen aus ihrem Gehege im Breisgau in die Freiheit gesprungen. Die Suchtrupps haben aber schon eine Strategie ausgetüftelt.

Die vor zwei Wochen ausgebüxte Kängurudame Sally (4) hält ihre Verfolger auf Trab. Es gebe noch keine Spur, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag in Baden-Württemberg. Da aber nicht viele Kängurus durch den Breisgau springen, sei er zuversichtlich, dass die Beamten das Weibchen sofort erkennen würden. Die Polizei hatte am Freitag von der Ausreißerin erfahren, als sich Sally auf einer Straße blicken ließ.

Auch die Mitglieder des Vereins „Känguru Freunde“ aus Kenzingen, dem das Tier entwischt war, sind optimistisch, es bald wieder einzufangen. „Ihr Junges ist noch bei uns im Gehege, deswegen bleibt die Mutter normalerweise in der Nähe“, erklärte die Vorstandsvorsitzende Heike Oppermann. Der Verein hält mehrere Kängurus und setzt sie in einem Hilfsprojekt für traumatisierte Kinder und Jugendliche ein.

Sollten sie das vier Jahre alte Tier finden, wollen die Verfolger es erst einkreisen, dann am Schwanz packen und in eine Box stecken. dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.