Und das über Stunden

Kätzchen fährt in Radkasten von Polizeiauto mit

Wiesbaden - Ein tapferes Kätzchen hat in Hessen mehrere Stunden im Radkasten eines Polizeiautos ausgeharrt. Neben Regen musste es auch die Autobahn überstehen.

Ein tapferes Kätzchen hat in Hessen mehrere Stunden im Radkasten eines Polizeiautos ausgeharrt und dabei einer Geschwindigkeit bis zu 200 Stundenkilometern, heißen Bremsscheiben und Regen getrotzt. Wie die Polizei am Samstag berichtete, hatten Beamte das Tier am Donnerstag aus einer Mittelleitplanke auf der Autobahn 643 bei Wiesbaden gerettet. Auf dem Weg zum Tierheim sei die Katze aber bei einem Zwischenstopp geflüchtet. Gesehen wurde von ihr nichts mehr - zumindest vorerst.

Nachdem der Nachtdienst den Streifenwagen übernommen hatte, fiel den Beamten immer beim Verlassen des Autos lautes Katzengejammer auf. Weil die Beamten im Wagen nichts fanden, untersuchten sie das Auto mit Unterstützung der Feuerwehr von unten. Im hinteren rechten Radkasten entdeckten sie schließlich das Kätzchen. Das Junge kam wohlbehalten ins Tierheim - biss aber noch seine Retter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.