Blinder Passagier

Kätzchen überlebt Flug im Fahrwerkschacht

+
Der blinde Passagier flog in einem Airbus der Swiss mit.

Zürich - Wenn es stimmt, dass Katzen neun Leben haben, hat eine junge Samtpfote nach dem Flug als blinder Passagier im Fahrwerkschacht eines Airbusses jetzt nur noch acht.

Vor der Flugreise von Athen nach Zürich am vergangenen Mittwoch habe das wenige Monate alte Kätzchen für einen verspäteten Start gesorgt. Auf dem Flughafen von Athen sei es um die Maschine der Swiss herumgestrichen und plötzlich verschwunden. Nach zwei Stunden erfolgloser Suche entschieden der Flugkapitän und die Techniker, trotzdem zu fliegen. „Ein Sicherheitsrisiko bestand nicht, sonst wäre die Maschine nicht gestartet“, sagte Ziesack.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

In Zürich sei die arg mitgenommene Katze entdeckt und zum Tierarzt gebracht worden. Später soll sie in ein Tierheim kommen. In dem Schacht des Fliegers gebe es kaum Sauerstoff und die Temperaturen könnten bis minus 50 Grad fallen, sagte Swiss-Sprecherin Myriam Ziesack am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda zu einer Meldung der Zeitung „Blick“.

Die Swiss gab dem zähen Stubentiger auch einen Namen: „Oscar Fox“ nach den letzten Buchstaben der Kennung der Maschine, mit der er in die Schweiz einreiste.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.