Kaffee aus dem Bierzapfhahn

+
In Berlin kommt der Kaffee jetzt vom Fass. Foto: Tobias Hase

Berlin - In Berlin kommt Kaffee nicht mehr bloß aus Filtermaschine oder Vollautomat. Das Getränk sprudelt jetzt auch aus dem Bierzapfhahn.

"Draft Coffee" heißt die neue Kaffee-Variante. Sie wird kalt getrunken und hat dank zugesetztem Stickstoff eine feine Schaumkrone. "Die Optik ist wunderschön", sagt Cory Andreen, der den Zapf-Kaffee in mehreren Berliner Cafés anbietet.

Das Getränk erinnere an dunkles irisches Bier und schmecke auch ohne Zucker leicht süß. Nach dem Aufbrühen wird der "Draft Coffee" schnell abgekühlt, "um die Aromen zu erhalten", sagt Andreen. Mit Stickstoff versetzt kommt das Gebräu in Fässer, um von dort aus ins Glas zu fließen.

"Das ist ein Getränk, das zu jeder Jahreszeit passt", erklärt Café-Betreiber Andreen. Bier trinke man ja auch nicht warm, bloß weil es draußen kalt sei. Die Idee für Kaffee vom Fass hat der Barista aus den USA nach Berlin mitgebracht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.