Tiere

Kaisermantel ist „Schmetterling des Jahres 2022“

Kaisermantel ist der Schmetterling des Jahres
+
Ein orangener Falter sitzt auf einem Blatt. Der Kaisermantel ist der Schmetterling des Jahres 2022.

Der prächtige Kaisermantel ist auch hierzulande verbreitet. Doch der Lebensraum des nun ausgezeichneten Falters schwindet. Triste Fichtenwälder etwa findet er eher ungeeignet für den Aufenthalt.

Düsseldorf - Leuchtend orange und majestätisch: Der Kaisermantel ist der „Schmetterling des Jahres 2022“.

Der größte mitteleuropäische Perlmuttfalter sei zwar noch ungefährdet, seine Lebensräume würden aber immer kleiner, teilten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Naturschutzstiftung des nordrhein-westfälischen BUND-Landesverbandes am Donnerstag zu der Wahl mit.

„Vielerorts beobachten wir einen Rückgang der Falterpopulationen“, erklärte Jochen Behrmann von der Naturschutzstiftung des BUND NRW. „Triste Fichtenmonokulturen sind nicht nur für den Schmetterling des Jahres ungeeignete Lebensräume.“ Naturnaher lichter Mischwald sei wesentlich artenreicher und auch beständiger gegen Klimaphänomene.

Der Name des Falters ist den Angaben zufolge auf sein prächtiges Aussehen zurückzuführen. Das Verbreitungsgebiet des Kaisermantels (Argynnis paphia) reiche von Europa über die gemäßigten Klimagebiete Asiens bis nach Japan. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.