In Baumstamm gefangen

Dieses Kalb schaut in die Röhre

+
Das Kalb konnte sich nicht mehr aus dem Baumstamm befreien.

Shrewsbury - Seine Neugierde wurde einem Kalb im englischen Shrewsbury zum Verhängnis. Das Tier steckte mit seinem Kopf im Loch eines Baumstammes fest und konnte sich nicht mehr befreien.

Ein Blick in dieses Loch wurde dem Kalb zu Verhängnis.

Einen kuriosen Einsatz hatten die Einsatzkräfte im englischen Coseley Field bei Shrewsbury nordwestlich von Birmingham am Sonntag. Eigentlich müssen Feuerwehrmänner Katzen von Bäumen holen, doch diesmal wurden sie wegen eines etwas größeren Tieres alarmiert. Ein Kalb steckte seinen Kopf in das Loch eines Baumstammes und blieb darin stecken. Die Einsatzkräfte mussten das Tier mit einer Spezialausrüstung anheben, um den Kopf durch eine größere Öffnung weiter oben am Baumstamm zu befreien.

Das Kalb überstand das Abenteuer nach Angaben der Feuerwehr ohne Verletzungen.

vh

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.