Flammendes Inferno

Autofahrer in Kalifornien müssen durch die Feuerhölle zur Arbeit

Das schöne Kalifornien ist in Gefahr. Etliche Brände haben hunderte Häuser zerstört und Wälder vernichtet. Ein Video verdeutlicht die Hölle, in der sich das Land gerade befindet.

Ein User twitterte ein ähnliches Video aus Kalifornien:

Auch auf Instagram wurden Videos vom Brand gedreht und gepostet. Die Aufnahmen zeigen, wie die Autos nur knapp am Flammeninferno vorbei rollen.

Welcome to Santa Monica.

Ein Beitrag geteilt von Christopher Lomeli (@daddyhorcrux) am

Rebecca Keegan, eine Korrespondentin des Magazins „Vanity Fair“ befand sich zu der Zeit auch auf dem Highway und warnt andere vor der siedenen Hitze des Feuers: die Glasscheiben im Auto seien nur durch die bloße Nähe zum Brand stark erhitzt.

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Videos des Ressorts

Video
Kind sieben Jahre unschuldig in US-Gefängnis
Unfassbar: Ein Kind sitzt 7 Jahre unschuldig im Gefängnis! Seine Tat schockte damals die ganze Welt. Der damals …
Kind sieben Jahre unschuldig in US-Gefängnis
Video
Frau entdeckt Hilferuf ihres Onkels auf Satelliten-Foto
Mit gewaltiger Kraft fegte Anfang Oktober Hurrikan "Michael" über Florida hinweg. Genau dort wurden Amber Gee …
Frau entdeckt Hilferuf ihres Onkels auf Satelliten-Foto

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.