Feuer auf Farm in Baden-Württemberg

86 Kamele verenden bei Brand

+
Ein Foto von dem Brand

Ebhausen/Calw - Bei einem Großbrand auf einer Kamelfarm in Ebhausen in Baden-Württemberg sind am frühen Donnerstagmorgen 86 Kamele ums Leben gekommen.

Nur vier Tiere, die nicht im Stall untergebracht worden seien, hätten das Feuer überlebt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Calw. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf rund eine Million Euro.

Ein Archivfoto von der Kamelfarm in Ebhausen

Rund 100 Feuerwehrleute aus den umliegenden Gemeinden kämpften gegen die Flammen, doch für die Tiere kam jede Hilfe zu spät. Der Stall, in dem sie untergebracht waren, brannte komplett aus. Der Eigentümer, seine Familie und Mitarbeiter der Farm mussten am Ort von Seelsorgern betreut werden.

Schon in den Morgenstunden begann die Polizei mit Ermittlungen der Brandursache. Wie es zu dem Großbrand kommen konnte, war zunächst jedoch unklar.

Bilder vom Unglücksort

86 Kamele sterben bei Großbrand

Auf Kamelhöfen können Besucher die Paarhufer streicheln, reiten oder an tiergestützten Therapien teilnehmen. Kamelmilch wird teilweise als Heilmittel verwendet, etwa bei Nahrungsmittel- Allergien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.