Ergebnisse sollen veröffentlicht werden

Kampfjet-Absturz: Ermittlungen dauern bis zu drei Monate

+
Feldjäger hatten die Absturzstelle nach dem Crash abgesperrt.

Engelmannsreuth - Die Ermittlungen der US-Luftwaffe zum Absturz eines Kampfjets an der Grenze zwischen Oberfranken und der Oberpfalz können bis zu drei Monate dauern.

Diesen Zeitrahmen teilte der US-Stützpunkt Spangdahlem in Rheinland-Pfalz am Donnerstag mit. „Die Untersuchungen sollen ergeben, aus welchem Grund der Unfall passiert ist, damit wir in der Zukunft die notwendigen Schritte unternehmen können, um Vorfälle dieser Art zu verhindern“, sagte Vizekommandeur Steven Horton. Die Ergebnisse der Untersuchungen werde man veröffentlichen, versprach er.

Der US-Kampfjet war am Dienstag abgestürzt, der Pilot konnte sich kurz zuvor via Schleudersitz retten - er erlitt nur leichte Verletzungen. Die Maschine vom Typ F-16 stürzte in ein unbewohntes Waldstück nahe Engelmannsreuth (Landkreis Bayreuth). Der Kampfjet war in Spangdahlem zu einem Übungsflug gestartet, über den Truppenübungsplatz Grafenwöhr sollte er Testmunition abwerfen und wieder zurück in die Eifel fliegen.

Die Absturzstelle wurde weiträumig von Feldjägern der Bundeswehr und vom US-Militär abgesperrt. Am Dienstag waren bis zu 400 Einsatzkräfte nach Engelmannsreuth gekommen - darunter Feuerwehren, Rettungsdienste und das Technische Hilfswerk. Sie hatten zunächst befürchtet, der Absturz könne einen Waldbrand auslösen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.