"Begrabt den Hass"

Kampusch spricht zu den Cleveland-Opfern

+
Natascha Kampusch rät den Entführungs-Opfern von Cleveland: "Begrabt den Hass!"

Wien - Die Entführung von drei Frauen in Cleveland weckt Erinnerungen an den Fall Natascha Kampusch. Jetzt hat sich das österreichische Kidnapping-Opfer zu dem Verbrechen zu Wort gemeldet.

Um nach solchen Erlebnissen weiterzuleben, müsse man den Hass auf den Täter begraben, sagte die 25-Jährige in einem am Donnerstag veröffentlichen CNN-Interview in Wien. „Man muss das Positive sehen und in die Zukunft schauen“, sagte sie. Als sie die Nachricht von der Befreiung der drei entführten Frauen erhielt, habe sie sich sehr gefreut: „Sie sind sicher sehr stark.

Der mutmaßliche US-Kidnapper Ariel Castro soll in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio drei Frauen zehn Jahre lang in seiner Gewalt gehalten haben. Sie waren am 6. Mai befreit worden.

Ihre Geschichte und das Schicksal der Amerikanerinnen hätten viele Parallelen: Kampusch wurde von ihrem Entführer Wolfgang Priklopil als Zehnjährige entführt, misshandelt und acht Jahre in einem Kellerverlies gefangen gehalten worden. Im Herbst 2006 gelang ihr als inzwischen 18-Jährige die Flucht, der Täter brachte sich um.

Besonders in ihrer Heimat Österreich wird Kampusch wegen ihres offenen Umgangs mit ihrem Schicksal angefeindet. Den Frauen von Cleveland rät sie: „Kümmert euch nicht darum, was andere Leute sagen.“ Sie seien diejenigen, die es er- und überlebt hätten - und müssten den Rest ihres Lebens damit klarkommen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.