Kanaren: Drei deutsche Urlauber ertrunken

Las Palmas - Auf den Kanarischen Inseln sind vier Urlauber, darunter drei Deutsche, beim Baden im Meer ertrunken.

Auf Gran Canaria war nach spanischen Medienberichten vom Dienstag ein 22-jähriger Deutscher am Stand “El Caracol“ in der Gemeinde Mogán im Südwesten der Insel von hohen Wellen aufs Meer hinausgetragen worden. Seine 20 Jahre alte Freundin habe versucht, den Mann zu retten, berichteten Augenzeugen der Online-Zeitung “laopinion.es“. Dabei sei sie am Montag ebenfalls von einer Woge erfasst worden. Das Paar konnte von den Rettungsmannschaften nur noch tot aus dem Atlantik geborgen worden.

An dem Strand ertrank nur wenige Stunden später auch eine 17-jährige spanische Badeurlauberin. Auf Lanzarote kam ein 60 Jahre alter Deutsche am Strand von Puerto del Carmen beim Baden ums Leben. Die Behörden führten die Unglücksserie auf den starken Seegang an den Küsten der Kanaren zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.