Ghostbusters, Tanzverbot und Märkte

Karfreitag: Was ist an diesem Feiertag alles verboten?

Was ist am Karfreitag verboten? Dass es untersagt ist, zu tanzen, ist vielen bekannt. Doch Filme wie "Police Academy" und "Ghostbusters ‐ Die Geisterjäger" dürfen ebenfalls nicht gezeigt werden.

Welche Bedeutung hat der Karfreitag?

Die Silbe "Kar" steht für Trauer beziehungsweise Klage und Kummer und stammt noch aus dem Althochdeutschen und lautet im Original "kara". Dieser spezielle Freitag ist also der Trauer vorbehalten.

Der Karfreitag ist kein normaler Feiertag, sondern gilt als sogenannter Stiller Feiertag. Das gilt beispielsweise auch für den Totensonntag. 

Für Christen ist der Karfreitag besonders wichtig. Denn an diesem Tag wird Jesu Christi gedacht, der am Kreuz gestorben sein soll. Die Kreuzigung soll in Jerusalem stattgefunden haben. Das Leiden und Sterben am Kreuz wird künstlerisch beispielsweise auch mit Kruzifixen dargestellt. Vor dem Karfreitag steht der Gründonnerstag. Laut dem christlichen Glauben hat an diesem Tag das letzte Abendmahl für Jesus stattgefunden - der Tag vor seinem Tod. Es soll sich um den Ursprung der Abendmahlsfeiern handeln. Am Ostersonntag wird dann die Auferstehung Jesu gefeiert.

Karfreitag: Wieso kein Fleisch essen?

Der Karfreitag ist in der römisch-katholischen Kirche fester Bestandteil des Osterfastens. Viele gläubige Christen essen an diesem Tag kein Fleisch. Denn dieser Stille Feiertag wird von Verzicht geprägt. Stille und Besinnlichkeit sollen im Vordergrund stehen. 

Gewohntes Bild am Karfreitag: Viele gläubige Christen essen an diesem Stillen Feiertag Fisch statt Fleisch.

Zudem steht der Fisch auch symbolisch für das Christentum. das griechische Wort Ichthys bedeutet übersetzt: Fisch. Nimmt man die Anfangsbuchstaben von "Iesus Christos Theos Yos Soter" setzt sich daraus das griechische Wort für Fisch zusammen. Die Übersetzung dafür lautet: Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter.

Was ist am Karfreitag verboten?

Am bekanntesten ist vermutlich das öffentliche Tanzverbot. In Hessen beginnt das Tanzverbot beispielsweise am Gründonnerstag um 4 Uhr. Es gilt bis Karsamstag, 24 Uhr. Nachlesen kann man das unter anderem auf der Homepage des Hessischen Ministerium des Innern und für Sport. Die Bundesländer im Süden - beispielsweise Bayern - sind strenger bei den Verboten. In Hamburg auf der Reeperbahn sieht man die Feiertagsbeschränkungen in der Regel nicht so eng. Artikel 140 im Grundgesetz schützt Feiertage (und Sonntage) gesetzlich.

Auch Vorstellungen im Zirkus sind offiziell nicht erlaubt. Wer jagen geht, darf dabei nicht den Gottesdienst stören. 

Auch Märkte sind untersagt. In Göttingen gibt es beispielsweise einen Ostermarkt am Gänseliesl. Am Karfreitag bleibt er allerdings geschlossen.

Große Sportveranstaltungen sind ebenfalls verboten. Beispiel: Die Fußballbundesliga spielt am Karfreitag nicht.

Etwa 700 Filme dürfen am Karfreitag nicht im TV oder Kino gezeigt werden. Zuständige  Prüfer der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) entscheiden, welche Filme feiertagstauglich sind. Gezeigt werden sollen nur Filme, die die das "religiös sittliche Empfinden an stillen christlichen Feiertage" nicht verletzen. Darunter sind aber auch Zeichentrickfilme wie "Heidi". Eine kleine Auswahl aus der Liste für Filme ohne eine Feiertagsfreigabe haben wir hier:

  • Der Terminator
  • Hot Chick ‐ Verrückte Hühner
  • Heidi in den Bergen
  • A Nightmare On Elm Street
  • Die Hochzeit unserer dicksten Freundin
  • Police Academy II ‐ Jetzt geht's erst richtig los
  • Monty Pythons ‐ Der Sinn des Lebens
  • Highlander ‐ Es kann nur einen geben
  • Tanz der Teufel II ‐ jetzt wird noch mehr getanzt
  • Mad Max

Karfreitag welche Geschäfte haben offen?

Supermärkte haben in der Regel nicht geöffnet. Anders ist es mit Supermärkten in Flughäfen - sie haben beispielsweise auch an Sonntagen Sonderöffnungszeiten. Es gibt unter anderem Bäckereien, die am Karfreitag für ein paar Stunden öffnen dürfen. Notdienstapotheken haben die jeweils angegebenen Öffnungszeiten. 

Was passiert, wenn man sich nicht an die Verbote hält?

Im schlimmsten Fall gibt es ein Bußgeld, das gezahlt werden muss. Auch dabei gilt in eher christlich-konservativen Bundesländern ist eher mit Strafen zu rechnen. In Bayern wird meist strenger durchgegriffen als in Hamburg. Auch Berlin sieht solche Verstöße eher locker. Ein Bußgeld für einen Verstoß am Karfreitag geht bei etwa 100 Euro bis in den vierstelligen Bereich. In vielen Fällen passiert es aber, dass das Ordnungsamt vorerst nur mündlich verwarnt.

Rubriklistenbild: © pixabay.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.