Erinnerungen an Silvesternacht in Köln

Karneval der Kulturen: Frauen belästigt und begrapscht

Berlin - Zwei junge Frauen sind nach Polizeiangaben beim Karneval der Kulturen in Berlin aus einer Gruppe von etwa zehn jungen Männern heraus sexuell belästigt und bestohlen worden.

Auf dem Karneval der Kulturen in Berlin sind zwei junge Frauen aus einer Gruppe von etwa zehn jungen Männern heraus sexuell belästigt und bestohlen worden. Die Polizei nahm einen 14-Jährigen und zwei 17-Jährige kurzzeitig fest, wie sie am Wochenende mitteilte. Von einem größeren Fall wie in der Kölner Silvesternacht werde nach ersten Ermittlungen nicht ausgegangen. Bis zum Montagmittag gab es keine weiteren Hinweise auf potenzielle Opfer.

Bei dem Straßenfest am Pfingstwochenende in Berlin-Kreuzberg tanzten die zwei 17 und 18 Jahre alten Frauen am Samstagabend vor einer Bühne. Sie seien von etwa zehn jungen Männern umringt, angetanzt, bedrängt und angefasst worden, teilte die Polizei mit. Die Frauen versuchten, vor der Gruppe zu fliehen, wurden aber immer wieder zurückgezogen. Einer der Männer soll auch ein Handy aus der Jackentasche der 17-Jährigen gestohlen haben.

Als herbeigerufene Polizisten kamen, hatte sich die Gruppe bereits aufgelöst, wie ein Sprecher sagte. Nur die drei 14- und 17-Jährigen konnten gefasst werden und wurden von Zeugen erkannt. Die Polizei suchte noch nach weiteren Tatbeteiligten. Ein Festbesucher hatte die Szene mit seinem Handy gefilmt.

Nachdem die Personalien der drei bereits polizeibekannten Verdächtigen aufgenommen waren, wurden sie wieder entlassen. Die junge Frau bekam ihr Handy zurück.

Der sogenannte Antanz-Trick ist eine seit längerem bekannte Masche von Dieben. Sie überrumpeln dabei ihre Opfer und nutzen den Körperkontakt, um Wertgegenstände zu stehlen. Nach ähnlichem Muster waren in Köln zu Silvester zahlreiche Frauen bestohlen und belästigt worden.

Karneval der Kulturen zieht durch Berlin

Tanz unterm Regenschirm. Foto: Maurizio Gambarini
Tanz unterm Regenschirm. Foto: Maurizio Gambarini © Maurizio Gambarini
Eine exotisch gekleidete Tänzerin. Foto: Maurizio Gambarini
Eine exotisch gekleidete Tänzerin. Foto: Maurizio Gambarini © Maurizio Gambarini
Buntes Treiben in Berlin. Foto: Maurizio Gambarini
Buntes Treiben in Berlin. Foto: Maurizio Gambarini © Maurizio Gambarini
Mit viel Rhythmus geht es durch die Straßen. Foto: Maurizio Gambarini
Mit viel Rhythmus geht es durch die Straßen. Foto: Maurizio Gambarini © Maurizio Gambarini
Erst einmal eine Stärkung. Foto: Maurizio Gambarini
Erst einmal eine Stärkung. Foto: Maurizio Gambarini © Maurizio Gambarini
Es ist wie verhext... Foto: Maurizio Gambarini
Es ist wie verhext... Foto: Maurizio Gambarini © Maurizio Gambarini
Das Wetter tut der Stimmung keinen Abbruch. Foto: Maurizio Gambarini
Das Wetter tut der Stimmung keinen Abbruch. Foto: Maurizio Gambarini © Maurizio Gambarini
Es ist recht frisch in Berlin. Egal! Foto: Maurizio Gambarini
Es ist recht frisch in Berlin. Egal! Foto: Maurizio Gambarini © Maurizio Gambarini

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.