Karneval von Venedig hat begonnen

+
Venedig ist dieser Tage bunt. Foto: Andrea Merola

Venedig (dpa) - Unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen hat der berühmte Karneval von Venedig begonnen. Zur traditionellen "Festa Veneziana" am Canale di Cannaregio im Zentrum der Stadt strömten am Wochenende Tausende Menschen.

Mit farbenfrohen Masken, Kostümen und Musik verwandelte sich Venedig wieder in den Schauplatz für eine der berühmtesten Karnevalsfeiern der Welt. In diesem Jahr sind nach den Übergriffen an Silvester in Deutschland und den Terrorattacken in aller Welt jedoch die Sicherheitsvorkehrungen massiv erhöht worden.

Rund um den Markusplatz im Zentrum der Stadt sollen bis zum Ende des Karnevals am 9. Februar deutlich mehr Sicherheitsbeamte als üblich im Einsatz sein, wie die zuständige Präfektur in Venedig erklärt hatte. Auch die Zugänge sollen strenger überwacht und reglementiert werden. "Im internationalen Kontext könnte auch Venedig ein Ziel möglicher terroristischer Attacken sein", erklärte ein Sprecher.

Der Karneval begann am Samstagabend traditionell mit der Fahrt beleuchteter Boote auf den Kanälen der Stadt. Am Sonntag folgte dann ein bunter Umzug. Für die kommenden Tage sind Dutzende weitere Straßenkunst-Veranstaltungen mit Tanzshows, Konzerten, Ausstellungen, Musik, Filmen und Vorführungen geplant. Hunderttausende Besucher aus aller Welt strömen jedes Jahr zum Karneval in die Lagunenstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.