Karussell-Unfall in Bremen: Verletzte

+
Die abgerissene Gondel (r.) des Fahrgeschäftes "Commander" wird am Sonntag von Polizisten untersucht. 

Bremen - Auf einem Bremer Volksfest hat es einen schweren Unfall mit einem Karussell geben. Am Ostersonntag löste sich die Gondel eines Fahrgeschäfts.

Eine 14-Jährige und ein 33 Jahre alter Mann wurden leicht verletzt. “Sie hatten Glück im Unglück“, sagte Polizeisprecher Henning Zanetti. Ein Notarzt behandelte die beiden Fahrgäste. Danach konnten sie nach Hause gehen. Die Beamten sperrten das Karussell auf der Osterwiese ab.

Am Nachmittag war die Gondel in voller Fahrt fast komplett von der Halterung gerissen, nur an einem kleinen Teil blieb sie noch hängen. Die Kabine krachte nach Angaben von Zanetti ein- bis zweimal auf die Oberfläche des “Commanders“. Dann stoppte der Karussellbetreiber die Anlage, bei der sich etwa 30 Gondeln um die eigene Achse drehen.

Karussell-Unfall in Bremen - Bilder

Karussell-Unfall in Bremen: Verletzte

Erst im vergangenen Oktober hatte sich auf dem Bremer Freimarkt, der als eins der größten Volksfeste Deutschlands gilt, eine Gondel von einem Karussell gelöst und war in mehrere wartende Menschen gerutscht. Damals wurden neun Besucher verletzt. Eine Frau schwebte zeitweise in Lebensgefahr.

Unser Partnerportal vor Ort kreiszeitung.de zeigt eine Chronik der Karussell-Unfälle.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.