„Make Germany Hot Again"

Übertrieben gutaussehend? Instagram-Star Rusko spaltet Kassel: "Ich bin der Jesus der Hotness"

Kassel: Rusko Star spaltet seine Heimatstadt - Besuch in der Kunsthochschule
+
Meet and Greet: Ruzmir Satic spaltet als clevere Kunstfigur seine Heimatstadt Kassel.

Schon als Teenager war Ruzmir Satic ein Youtube-Held. Nun ist der Kasseler nur noch die Kunstfigur Rusko Star, der anderen erklärt, was hot und ugly ist. Warum polarisiert Rusko so?

  • Meet and Greet mit Rusko Star in der Kunsthochschule Kassel
  • Fans fotografieren sich mit Influencer
  • Hinter Kunstfigur steckt der gebürtige Nordhesse Ruzmir Satic

Kassel – Vorige Woche war die Kunsthochschule Kassel der heißeste Ort der Stadt. In der Medienklasse war ein roter Teppich ausgerollt. Scheinwerfer strahlten ein Poster an, auf dem stand: „Make Germany Hot Again.“ Zwei muskulöse Bodyguards traten in den Raum, und dahinter kam der Mann, wegen dem alle hier waren: Rusko Star, die lebende Legende, wie er angekündigt wurde.

Mehrere Stunden lang ließen sich seine Fans mit ihm fotografieren und von ihm erklären, wie sie selbst und Deutschland wieder heiß werden können. Nicht so heiß wie Rusko selbst, denn der ist nicht nur „übertrieben gut aussehend“, wie er sagt, sondern auch der „Jesus der Hotness“. Das alles klang wie ein ziemlich guter Witz, aber wer hat ihn sich eigentlich ausgedacht?

Kassel: Rusko Star besucht Kunsthochschule - 3000 Followern bei Instagram

Hinter Rusko Star steckt Ruzmir Satic. Der Nordhesse war schon 2007 ein Youtube-Held, als er noch in seinem Kinderzimmer in Lohfelden wohnte. In nur sechs Monaten wurden seine Filme 2,5 Millionen Mal angeklickt. Danach wurde es ruhig um Satic. Fast zehn Jahre arbeitete er an der Kasse im Netto in Vollmarshausen. Er lernte Mediengestalter. Nun studiert er Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule, ist aber eigentlich nur noch Rusko Star mit fast 3000 Followern bei Instagram.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Schwöre manchmal tun mir Uglies leid so, (also nicht wirklich so lol ) die realisieren halt nicht das nur wenn sie Hot sind und die hottness wirklich fühlen, nur dann kann was aus ihnen werden so. Aber ich bin zum Glück da und helfe so gut ich kann, ich bin so ein guter Mensch einfach wow. Hier seht ihr mich wie ich, wie jeden Tag casual Sekt im Hotten Benz trinke und so wow #makegermanyhotagain . . . #ruskostar #kassel #hot #thatshot #hotboy #ugly #sexyboy #hässlich #selbstliebe #reich #famous #promi #mercedesw140 #mercedes #cars #hotcars #klimawandel #personoftheyear #hessen #berühmt #derbeste #inspiration #motivation #ikone #influencer #youtuber #lifestyle #selbstliebe #chadkensington #humankendoll

Ein Beitrag geteilt von Rusko Star (@thisisrusko) am

Gern würde man von dem 31-Jährigen aus Bettenhausen wissen, wie es ist, eine Projektionsfläche zu sein, die polarisiert. Seine Fans schwärmen vom Sonnyboy-Lachen, den blonden Haaren, der gebräunten Haut und dem knackigen Hintern. Andere schreiben, sie hätten noch nie so einen hässlichen Menschen gesehen.

Ruski Star in Kassel: „Steh zu deiner Hotness"

Aber auf unsere Fragen antwortet Rusko nur mit den üblichen Motivationstrainer-Plattitüden, die er auch über seine Social-Media-Kanäle verbreitet: „Steh zu deiner Hotness. Lass dich nicht von den Uglys beeinflussen. Sei die beste Version von dir.“ Den Name Ruzmir Satic habe er schon mal gehört, mehr wisse er nicht über diesen Mann.

„Ich sehe einfach übertrieben gut aus“: Das sagt Rusko Star über sich. Vorige Woche ließen sich Fans mit ihm in der Kunsthochschule in Kassel fotografieren. 

Das alles ist so bescheuert, dass es schon wieder cool und vor allem klug ist. Rusko Star zeigt, wie die Sehnsucht der Öffentlichkeit nach Helden funktioniert. Wie wir uns vom Schein blenden lassen. Wie Shitstorms und Candystorms im Netz entstehen, also Hass und Liebe. Und was mit uns passiert, wenn jemand plötzlich nicht nur einfach selbstbewusst ist, wie uns alle Lebenshilfebücher raten, sondern ein Weltmeister in dieser Disziplin.

Kassel: Rusko bei Social-Media - Ironie und Inszenierung

Für Facebook und Instagram hat sich Rusko Star auf den Titel des US-Magazins „Time“ montiert und sich zur Person des Jahres gekürt. So viel Ironie versteht nicht jeder. Bei Twitter blockierte die Stadt Kassel ihn, nachdem er dort geschrieben hatte, „nicht der Herkules ist der Tourismusmagnet unserer Stadt – ich bin es“. Im Rathaus seien sie definitiv nicht hot, sagt Rusko.

Was hot und ugly eigentlich bedeuten und wo das alles noch hinführen soll, lässt er offen. Das ist Teil seiner Inszenierung, die nur manchmal ins Wanken gerät. Zum Meet and Greet an der Kunsthochschule kam auch ein trauriger Mann mittleren Alters, der sagte: „Ich fühle mich nicht so cool und weiß nicht, wie ich mich anziehen soll.“ Rusko merkte, dass das nicht gespielt war, und antwortete: „Mach dir keine Gedanken über die anderen, sondern sei du selbst.“ Diese Antwort war richtig hot.

Video: 15 Jahre YouTube: Was Sie über die Videoplattform wissen müssen

Von Matthias Lohr

Nach einer längeren Pause ist Rusko Star aus Kassel 2018 wieder da. Der Youtube-Star hatte einen psychischen Absturz, wie hna.de*berichtete.

Auch ein weiterer Social-Media-Kanal sorgt für Aufsehen: Laura Scheffczyk aus Kassel verdient mit Instagram ihr Geld, berichtet hna.de*.

Auch Pelle Faust ist Influencer auf Instagram*. Er teilt mit hunderttausenden Followern Fotos von Landschaften, bereist spannende Orte der Welt und verdient damit sogar Geld.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.