Ermittlungen eingestellt

Katzenkopf im Briefkasten - Tier gegrillt?

Andernach - In Andernach verschwinden mehrere Katzen. Ein Katzenkopf landet in einem Briefkasten. Ein Tier soll sogar gegrillt worden sein. Trotz der Einstellung der Ermittlungen ist der Fall nicht erledigt.

Nach dem Wirbel um eine angeblich gegrillte Katze haben die Behörden in Andernach die Ermittlungen dazu eingestellt. In der Stadt bei Koblenz waren zuletzt mehrere Katzen verschwunden, die Polizei sprach von vier vermissten Tieren. Eine Zeugin will Ende Juli beobachtet haben, wie ein Asiate eine Katze grillte - Medienberichten zufolge mit einem Bunsenbrenner. Eine Woche später ging bei der Polizei ein weiterer Hinweis ein.

Bei den Ermittlungen fanden sich aber keine Beweise oder Hinweise, wie eine Polizeisprecherin am Freitag in Koblenz sagte. „Polizeilicherseits ist das erledigt.“ Auch Staatsanwaltschaft und Veterinäramt gehen dem Verdacht nicht mehr nach. Allerdings wird in Andernach noch zu einem abgetrennten Katzenkopf in einem Briefkasten ermittelt.

Beamte hätten den Asiaten besucht und mit ihm gesprochen, sagte die Polizeisprecherin. Zu dem Vorwurf habe er nichts gesagt, sich aber grundsätzlich einsichtig gezeigt, dass ein solches Verhalten in Deutschland empören könnte. In einigen asiatischen Ländern wird Katzenfleisch gerne gegessen.

Der Koblenzer Oberstaatsanwalt Rolf Wissen teilte mit, ein Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs der Tötung eines Wirbeltieres ohne vernünftigen Grund sei bereits am 19. August eingestellt worden. Es habe ein Tatverdacht bestanden, der aber nicht weiter verfolgt worden sei. Der Staatsanwalt verwies auf sogenannte Opportunitätsgründe. Darunter versteht die Justiz das Ermessen, ob sich weitere Ermittlungen beispielsweise in Bezug auf entstandenen Schaden oder die Schwere der Schuld lohnen.

Beschäftigt hatte die Angelegenheit auch das Veterinäramt des Kreises Mayen-Koblenz. Der Mann sei mit den Vorwürfen konfrontiert und angehört worden, sagte der Referatsleiter des Amtes. Ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit sei mittlerweile angesichts der Aktenlage und der Aussagen des Mannes eingestellt.

Auch im Internet hatte die Serie verschwundener Katzen die Gemüter erhitzt - mit Folgen. Der Polizei zufolge fand eine im Tierschutz aktive Andernacherin am vergangenen Montag einen abgetrennten Katzenkopf in ihrem Briefkasten. Die Polizei ermittelt in diesem Fall.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.