Blondinen gehen vor Einkaufszentren auf Raubzug

Sao Paulo - In Brasilien sorgt die sogenannte "Blondinen-Bande" für Angst und Schrecken. Die Kriminellen kidnappen wohlhabende Frauen und nutzen deren Kreditkarten zum Einkaufen.

Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, suchen die Frauen ihre Opfer auf Parkplätzen von Einkaufszentren. Die Opfer sind in den meisten Fällen blond - so wie die Täterinnen - und gut gekleidet.

Die Überfälle laufen imme nach der gleichen Masche ab: Zwei der Kriminellen überwältigen die Frau und halten sie eine gewisse Zeit gefangen, meist im Auto des Opfers. Die anderen gehen shoppen. Und zwar nicht zu knapp. Mit der gestohlenen Kreditkarte bezahlen sie für Designer-Klamotten und Elektronik-Artikel.  

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Bande treibt seit drei Jahren ihr Unwesen, doch jetzt sind die Beamten ihr auf die Spur gekommen. Wie AFP berichtet wurden am Wochenende drei Verdächtige festgenommen. Darunter auch ein Mann, der die Raubzüge koordiniert haben soll.

sr

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.