Kein Nachwuchs für Opossum Heidi

+
Opossum Heidi soll vorerst keinen Nachwuchs bekommen.

Leipzig - Heidi, der neue Star des Leipziger Zoos, muss auf Nachwuchs verzichten. Warum das schielende Opossum erstmal Ruhe verordnet bekommen hat:

Das schielende Opossum Heidi aus Leipzig muss auf Nachwuchs vorerst verzichten. Zwar hält der Leipziger Zoo neben Heidi und ihrer Schwester Naira auch das Opossum-Männchen Teddy - derzeit allerdings getrennt von den beiden Weibchen. Vorläufig bleibe es auch dabei, sagte Zoo-Sprecherin Maria Saegebarth. Ganz vergebens scheint die Hoffnung auf Baby-Opossums aber nicht zu sein. “Grundsätzlich halten Zoos Tiere, um zu züchten“, sagte Saegebarth. “Aber in diesem konkreten Fall gibt es derzeit keine Planungen.“

Tierischer Star: Heidi-das schielende Opossum

Tierischer Star: Heidi-das schielende Opossum

Heidi lasse es momentan etwas ruhiger angehen. Nach ihrem aufsehenerregendem Einsatz als Orakel für die Oscar-Verleihung lebt die Beutelratte mit dem Silberblick - an dem auch eine Diät nichts geändert hat - wieder abseits des Rampenlichts im nichtöffentlichen Teil des Zoos. Nebenan wird weiter an ihrer neuen Heimat gewerkelt. Die neue Riesentropenhalle des Zoos soll am 1. Juli öffnen. “Heidis neue Heimat wächst“, sagte Saegebarth.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.