Hovawart-Hündin Choice aus Habichtswald ist Deutscher Jugend-Champion

+
Aufmerksamer Blick: Maria-Magdalena Siepe-Gunkel mit Choice vom Islandpferdehof Habichtswald. Die Hovawart-Hündin aus eigener Zucht trägt den Titel Deutscher Jugend Champion 2011.

Ehlen. Die Liste ist lang: Jugendsiegerin bei der Schau in Habichtswald, Jugendsiegerin in Berlin, Erfurt und Landesjugendsiegerin Thüringen. All diese Titel hat Choice vom Islandpferdehof Habichtswald in diesem Jahr gewonnen.

Webseite

Weitere Infos unter www.hovawarte-habichtswald.de

Seit kurzem trägt die 15 Monate junge, blonde Hundedame der Rasse Hovawart den Titel Deutscher Jugend-Champion, der ihr aufgrund der zahlreichen Gewinne und Auszeichnungen vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) und von der Hovawart- Zuchtgemeinschaft Deutschland (HZD) verliehen worden ist.

„Ich schätze an ihr vor allem das hohe Temperament, ihre aufgeschlossene und freundliche Art Menschen gegenüber“, nennt Züchterin Maria-Magdalena Siepe-Gunkel aus Ehlen einige Vorzüge ihrer Hündin. Und auch hier ließe sich die Liste verlängern. Denn die 62-jährige Tierliebhaberin, die neben der Hovawart- noch eine sehr erfolgreiche Islandpferdezucht betreibt, ist von der selbst gezüchteten Nachkommenschaft ebenso begeistert, wie es zuvor schon die Richter waren.

Ihr Erfolgsrezept bringt Maria-Magdalena Siepe-Gunkel, die seit etwa 20 Jahren im Habichtswalder Ortsteil Ehlen lebt und dort den Islandpferdehof betreibt, auf eine Formel: „Zucht ist mit Anspruch verbunden und alles, was damit zusammenhängt, muss man ordentlich machen“, sagt sie. Choice sei daher kein Zufallsprodukt. „Sie entspricht den Standards in allen Belangen.“

Knuddelig: Choice beim Spielen als Welpe. Optimale Bedingungen bei der Aufzucht sind Maria-Magdalena Siepe-Gunkel äußerst wichtig. 

Schon ihre Mutter, die schwarzmarkfarbene, dreieinhalbjährige Afra vom Islandpferdehof Habichtswald, stammt, wie der der Name bereits verrät, aus eigener Zucht. Für die schöne Hündin war es der erste Wurf – zehn Welpen brachte sie dabei zur Welt. „Alles tolle, gesunde Hunde“, sagt Siepe-Gunkel. Dass sie sich damals für Choice entschieden hat, habe keinen besondern Grund besessen, sagt sie. Ausschlaggebend sei letztlich wohl die Farbe gewesen, denn Choice war der einzige blonde Welpe dieses Wurfs.

Jetzt lebt Afra gemeinsam mit Tochter Choice und dem ebenfalls mehrfach ausgezeichneten Rüden Daros von der Ehrenpforte, der jedoch nicht der Vater der erfolgreichen Junghündin ist, im Haus der Ehlener Züchterin. Für Choice, deren Vater aus Tschechien stammt, geht es in diesem Jahr auf jeden Fall weiter: An zwei Schauen soll sie auf jeden Fall noch teilnehmen, sagt die Züchterin. Eine davon ist die Bundessiegerschau in Dortmund. „Es ist ein großer Aufwand, der dahinter steckt“, sagt die 62-Jährige. Aber die Ergebnisse zeigten ihr, dass sich die Investitionen lohnten.

Und: Schon als Jugendliche habe sie mit dem Züchten begonnen. Zwar eine Nummer kleiner – es waren Dackel - aber „ich bin so groß geworden“. Ein Leben ohne Hunde sei für sie daher unvorstellbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.