Keine Handys und Liebesheirat für Frauen

Neu Delhi - Ein Dorfrat im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh hat Frauen unter 40 Liebesheiraten, die Nutzung von Mobiltelefonen sowie unbegleitete Marktbesuche untersagt.

Das berichteten die „Times of India“ und andere indische Medien am Freitag übereinstimmend. Die Mitglieder des Gremiums in dem Dorf Asara, nur etwa 40 Kilometer von der Hauptstadt Neu Delhi entfernt, seien der Meinung, dass die Maßnahmen dem Schutz „naiver“ junger Männer und Frauen dienten und gesellschaftliches Übel abwendeten.

Die Zeitung „The Hindu“ schrieb von Anordnungen „im Stil der Taliban“. Die „Hindustan Times“ berichtete, Asara sei ein muslimisch geprägtes Dorf. In dem Dorfrat (Panchayat), der die Beschlüsse bereits am Mittwoch gefällt haben soll, seien aber auch Anhänger anderer Religionen vertreten.

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

In Indien werden besonders auf dem Land die meisten Ehen von Eltern arrangiert. Liebesheiraten sind die Ausnahme, nehmen aber in den Städten zu. Vor der indischen Verfassung sind Frauen Männern gleichgestellt. Vor allem in ländlichen Gebieten werden sie aber weiterhin diskriminiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.