Keiner weiß warum: 28 Kühe stürzen in den Tod

+
Die toten Tiere: Insgesamt 28 Kühe und Rinder stürzten in den Tod.

Bern - Grausiges Rätsel: 28 Kühe und Rinder sind von einer Schweizer Alm mehrere hundert Meter tief in den Tod gestürzt. Aber niemand weiß warum. 

Am Dienstag fand eine Älplerin unterhalb einer Felswand im Soustal die Kadaver der verendeten Tiere. Ein furchtbarer Anblick: Teilweise waren die Kadaver über eine größere Fläche verstreut.

Merkwürdig: Die Todesstürze ereigneten sich immer an der selben Stelle! Die Berner Polizei hat noch keine Erklärung, warum die Kühe die Felswand heruntergefallen sind.

Am heutigen Donnerstag wurden die Kadaver mit Hilfe zweier Helikopter geborgen und nach Zweilütschinen geflogen. Dort wurden sie durch einen Tierarzt, den Wildhüter und Mitarbeiter der Kantonspolizei Bern nochmals begutachtet. Aber ohne Ergebnis. Im Polizeibericht heißt es nur: „Dabei ergaben sich keinerlei Hinweise auf einen Angriff durch ein Wildtier.“

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.