Zumindest im Süden bleibt es meist trocken

+
Eine Hafenfähre fährt bei stürmischem Wetter auf der Elbe in Hamburg. Foto: Bodo Marks

Offenbach (dpa) - Heute Nachmittag ist es im Süden mit teils längeren Auflockerungen am Alpenrand meist trocken, im Norden dagegen wolkig, vereinzelt kann dort etwas schauerartiger Regen fallen.

Von der Lausitz und dem Erzgebirge bis an die Mosel und den Niederrhein ist es überwiegend regnerisch. Dabei bleibt vor allem im Norden und in der Mitte der windige Wettercharakter erhalten, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Die Höchstwerte bewegen sich zwischen 8 Grad in Schleswig-Holstein sowie im höheren Bergland und 15 Grad im Voralpenland, am Oberrhein sind sogar frühlingshafte 16 Grad möglich. Der überwiegend westliche Wind weht in Böen weiter stark bis stürmisch, mit Sturmböen im norddeutschen Binnenland sowie im Bergland. An der See, in den Gipfellagen der Mittelgebirge sowie den Alpen muss mit schweren Sturmböen oder orkanartigen Böen gerechnet werden.

Unwetterwarnungen DWD online

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.