Nach Rassismus-Vorwürfen

„Kevin – allein in New York“ wird neu synchronisiert

In der deutschen Synchronisation von dem Film „Kevin - Allein in New York“ werden rassistische Äußerungen wiedergegeben.
+
In der deutschen Synchronisation von dem Film „Kevin - Allein in New York“ werden rassistische Äußerungen wiedergegeben.

N-Wort und „Indianer“ – nach Rassismus-Vorwürfen lenkt Netflix ein und will die deutsche Version des Weihnachtsklassikers neu synchronisieren lassen.

Berlin – Nach Jahrzehnten der Veröffentlichung des Films machte die deutsche Schauspielerin Thelma Buabeng darauf aufmerksam, dass in der deutschen Synchronisation von „Kevin – allein in New York“ rassistische Entgleisungen zu finden sind.
Wie 24hamburg.de* enthüllte, enthält die Übersetzung unnötige rassistische Formulierungen, worauf Netflix bereits reagierte.

* 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.