Kfz-Meister gibt sich jahrelang als Arzt aus

Ostheim/Würzburg - Ein gelernter Kfz-Meister hat jahrelang als falscher Arzt unter anderem in Bayern und Hessen praktiziert. Wie der falsche Arzt aufgeflogen ist:

Der 59-Jährige wurde in fränkischen Ostheim vor der Rhön festgenommen, als er in seiner vermeintlichen Praxis eine Patientin behandelte, wie die Polizei in Würzburg am Freitag mitteilte. Der bundesweit mit mehreren Haftbefehlen gesuchte Mann habe sich an wechselnden Orten in ganz Deutschland als Internist und Heilpraktiker ausgegeben, ohne jemals eine entsprechende Ausbildung absolviert zu haben.

Nach Polizeiangaben ist der Schwindler bei den Beamten kein unbeschriebenes Blatt: Der 59-Jährige war bereits im Wetterau-Kreis in Hessen wegen Verstößen gegen das Heilpraktikergesetz, Amtsanmaßung, Missbrauchs von Titel, Betrugs und Unterschlagung eines Autos in Erscheinung getreten. Um sich den strafrechtlichen Konsequenzen zu entziehen, hatte er sich in die Rhön abgesetzt, um weiterhin seiner Tätigkeit nachzugehen.

Der falsche Arzt wurde nach seiner Festnahme am Dienstag in die Justizvollzugsanstalt in Gießen gebracht, wo er zunächst eine Restfreiheitsstrafe von mehreren hundert Tagen verbüßt.

lby

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.