Kind totgebissen - Eltern dürfen Hund nicht einschläfern

+
Ein Rhodesian-Ridgeback-Doggen-Mischling hat in Las Vegas ein kleines Kind getötet. Aktivisten haben nun die Einschläferung des Hundes verhindert (Symbolbild)

Las Vegas - Weil es den schlafenden Hund streicheln wollte, wurde ein Kleinkind in Las Vegas angefallen und getötet. Die Eltern wollten den Mischling einschläfern, doch das wurde nun verhindert.

Der sechsjährige Rhodesian-Ridgeback-Doggen-Mischling hätte am Dienstag auf Wunsch seiner Besitzer, den Eltern des Kindes, getötet werden sollen, doch die Aktivisten des New Yorker Lexus-Projekts erwirkten mit einem Einspruch eine gerichtliche Anhörung in dem Fall, wie das “Las Vegas Review Journal“ berichtete. Der zuständige Richter Rob Bare habe eine einstweilige Verfügung erlassen, mit der die Einschläferung bis zur Anhörung am Freitag aufgeschoben werde.

Die Tierschützer fordern, dass der Hund in ein Tierheim außerhalb von Denver im US-Staat Colorado gebracht werden soll. Der Mischling namens Onion habe nichts falsch gemacht und sei nur seiner Natur gefolgt, sagte der Chef des Lexus-Projekts Rich Rosenthal. Der Junge hatte während der Feier zu seinem ersten Geburtstag Ende April versucht, den schlafenden Hund zu streicheln. Dieser hatte das Kind daraufhin angefallen und getötet.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.