Kopfüber und bei eisiger Kälte

Kind liegt nach Unfall stundenlang neben toter Mutter

Utah - In den USA hat ein Kleinkind nach einem Autounfall zwölf Stunden neben seiner toten Mutter überlebt - kopfüber und bei eisiger Kälte.

Im US-Bundesstaat Utah hat ein Kleinkind einen Autounfall überlebt und danach stundenlang im Wagen neben der toten Mutter ausgeharrt. Das 18 Monate alte Mädchen wurde laut Polizei vermutlich erst 14 Stunden später aus dem Wrack gezogen, berichteten US-Medien am Sonntag.

Der Wagen kam laut Polizei in der Nacht zum Samstag aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße ab, stürzte in einen Fluss und überschlug sich. Er blieb dort auf dem Dach an der Uferböschung liegen und war von der Straße aus nur schwer zu entdecken.

„Ein Angler wollte entlang des Flusses angeln und bemerkte das Fahrzeug“, sagte Cory Slaymaker von der zuständigen Polizei in Utah dem Sender ABC. Retter entdeckten das Mädchen auf einem Kindersitz auf der Rückbank, die 25 Jahre alte Mutter wurde tot am Steuer aufgefunden. Das Kleinkind kam schwer verletzt ins Krankenhaus nach Salt Lake City.

Ob nach dem Unfall Wasser ins Auto strömte, war zunächst unklar. Das Wasser war jedenfalls so kalt, dass drei Polizisten und vier Feuerwehrleute nach der Rettungsaktion unterkühlt ins Krankenhaus kamen.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.