Kinder beim Trauern unterstützen: Tipps für Eltern

+
Erwachsene sollten mit Kindern über den Tod sprechen. Foto: Michaela Freund-Widder

Auch Kinder fühlen Trauer. Doch sie gehen anders damit um als Erwachsene. Eltern müssen sensibel sein und sollten sich von manchen Verhaltensweisen ihres Nachwuchses nicht irritieren lassen.

München (dpa/tmn) - Kinder und Jugendliche verarbeiten den Tod geliebter Menschen anders als Erwachsene. Eltern sollten mit ihrem Nachwuchs offen und ehrlich darüber reden.

"Am besten gehen Eltern auf Fragen des Kindes ein und beantworten diese einfach, aber klar", erläutert Karina Kopp-Breinlinger, Leiterin des Münchner Instituts für Trauerpädagogik. Ein Beispiel: "Man sollte nicht sagen, dass der Opa nun eingeschlafen ist. Sondern: "Der Opa ist tot."" Sonst verarbeitet das Kind die Information falsch, und kann im schlimmsten Fall Schlafprobleme bekommen, sagt die Trauerpädagogin.

Die höhere Spontanität von Kindern kann trauernde Eltern mitunter irritieren. "Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie nicht lange nach einer Todesnachricht Fragen stellen wie: "Kann ich nächste Woche zum Kindergeburtstag?"", erklärt Kopp-Breinlinger. Denn Alltag und Leben stehen bei Kindern viel stärker parallel zum Verlustschmerz, erklärt sie. Die Trauer vereinnahmt Kinder meist nicht so absolut.

Trotzdem sollte man Kindern nicht zu viel zumuten. Stark trauernde Eltern sorgen bei Beerdigungen am besten dafür, dass der Nachwuchs einen vertrauten Begleiter bei sich hat, empfiehlt Kopp-Breinlinger. "Damit das Kind jederzeit gehen kann, wenn es die Situation überfordert." Dafür haben Eltern, die bei der Beerdigung mit ihren eigenen Gefühlen meist schon genug zu kämpfen haben, kaum die nötige Aufmerksamkeit.

Generell rät die Trauerpädagogin, lieber früher als zu spät mit dem Kind über das Thema Tod zu sprechen. "Kinder bringen manchmal tote Tiere mit nach Hause oder vergraben sie." Das sei eine gute Gelegenheit, das sensible Thema einmal anzusprechen, meint Kopp-Breinlinger.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.