Früh übt sich

Kinder beim Zähneputzen zuschauen lassen

+
Babys und Kleinkinder sollten sich möglichst schnell an das Zähneputzen gewöhnen. Das können Eltern auf unterschiedlichen Wegen erreichen. Foto: Andrea Warnecke

Eltern sollten ihren Nachwuchs schnell an das Zähneputzen heranführen. Um den Einstieg für das Kind in Zahnbürste und Zahnpasta zu erleichtern, gibt es für die Erwachsenen mehrere Methoden.

Hamburg (dpa/tmn) - Schon den ersten Babyzahn sollten Eltern mindestens einmal täglich putzen, damit sich keine Beläge festsetzen. Ob sie dafür eine kleine Kinderzahnbürste oder eine Fingerzahnbürste verwenden, ist Geschmacksache.

Viele Babys wehren sich am Anfang dagegen, dass ihnen Mutter oder Vater im Mund herumfummeln. Dagegen helfen nur Geduld und Ablenkung, heißt es in der Zeitschrift "Kinder" (Ausgabe 06/2016). Das kann ein lustiges Lied sein, oder man putzt erstmal auf dem Wickeltisch unter einem Mobile.

Gut ist auch, wenn Eltern die Kinder schon früh in einem Stuhl oder einer Wippe im Badezimmer zuschauen lassen, während sie sich selbst die Zähne putzen. Dabei kann das Baby auf der eigenen Zahnbürste kauen oder nuckeln, und anschließend putzen die Erwachsenen vorsichtig nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.