Zweijähriger Sohn geschlagen

Kinder greifen Frau aus Rumänien an

Halle - Ausländerhass schon bei den Kleinen: Eine aus Rumänien stammende Frau und ihr zweijähriger Sohn sind in Sachsen-Anhalt von mehreren Kindern beschimpft und attackiert worden.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurden die 26-Jährige in Halle zunächst von einem Kind bespuckt. Ihrem Sohn wurde vermutlich mit einem Lineal ins Gesicht geschlagen. Als die Frau der aus etwas sechs bis acht Kindern bestehenden Gruppe daraufhin folgte, sei ein Gegenstand in ihre Richtung geworfen worden. Zudem beschimpften die Kinder im Alter von schätzungsweise zehn bis 13 Jahren die Frau laut Polizei mit ausländerfeindlichen Sprüchen. Der Staatsschutz nahm Ermittlungen wegen Volksverhetzung und Körperverletzung auf.

In dem betreffenden Stadtteil von Halle hatte es in den vergangenen Wochen Proteste gegen zugezogene Roma-Familien gegeben. Laut Polizei gab es auch Schmierereien, bislang aber keine körperlichen Angriffe.

afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.