Kinder verwüsten fremdes Haus

Vechta  - Zwei Kinder haben ein fremdes Haus im niedersächsischen Vechta total verwüstet. Sie haben einen Stein durch die Terrassentür geworfen, um auf die Toilette zu gehen. Nun ist das Haus unbewohnbar.

Die beiden Kinder im Alter von zehn und elf Jahren hatten bereits Ende Februar die Terrassentür des Holzhauses mit einem Stein eingeworfen, um drinnen auf die Toilette zu gehen. Der Besitzer war nicht zu Hause. Die Kinder seien dann auf die Idee gekommen, “das Haus in Unordnung zu bringen“, wie eins der beiden bei der Polizei aussagte. Sie verstopften unter anderem die Waschbecken mit Kleidung und drehten die Wasserhähne auf. Am Ende stand ein Schaden von mehr als 200 000 Euro.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

“Das Haus ist unbewohnbar“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die Beamten hatten erst jetzt nach umfangreichen Befragungen die beiden Kinder ermittelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.