Was ist wann passiert?

Kindermord in Herne: Eine Chronologie

+
Vor dem Haus des neunjährigen Opfers legen Freunde, Nachbarn und Passanten Blumen und Kerzen nieder.

Herne - Nach tagelanger Flucht hat Marcel H. sich der Polizei gestellt. Doch was ist eigentlich zu welchem Zeitpunkt geschehen? Eine Chronologie der Morde in Herne. 

Montag, 6. März: In Herne, einer Stadt in Nordrhein-Westfalen, wird am frühen Abend der neunjährige Jaden umgebracht. Ein 19-Jähriger aus der Nachbarschaft sei auf der Flucht, teilt die Polizei mit. Wie die Bild berichtet, soll der Tatverdächtige Marcel H. einem Bekannten Fotos vom Tatort geschickt haben. Darauf soll er blutverschmiert in die Kamera grinsen. Auch Sprachnachrichten soll H. dem Bekannten über WhatsApp geschickt haben. Dabei soll er gesagt haben: „Ich habe gerade das Nachbarskind getötet, fühle mich nicht schlecht. Meine Hand blutet ein wenig.“

Daraufhin soll der Bekannte den Chatverlauf ins Netz gestellt haben, ein anderer Nutzer soll darauf aufmerksam geworden sein und habe die Polizei informiert, so die Bild-Zeitung. Kurz darauf finden die Polizei und der Stiefvater von Jaden die Leiche des Neunjährigen im Keller von Marcel H.

Dienstag, 7. März: Der mutmaßliche Mörder, Marcel H., habe sich im Internet mit der Tat gebrüstet und auch Bilder davon online verbreitet, heißt es. Der Junge wurde nach Polizeiangaben erstochen.

Mittwoch, 8. März: Bei der Fahndung durchsuchen Polizisten eine Schule im 25 Kilometer von Herne entfernten Wetter. Ein Passant will den Flüchtigen dort gesehen haben, doch der bleibt verschwunden.

Donnerstag, 9. März: Mittlerweile gibt es rund 1400 Hinweise aus der Bevölkerung, doch zunächst noch immer keine heiße Spur. Die Ermittler durchsuchen unter anderem ein Krankenhaus in Mönchengladbach. - Am Abend meldet die Polizei: Der mutmaßliche Kindermörder ist gefasst. Er habe sich in einem Imbiss in Herne selbst gestellt. - In einer brennenden Wohnung wird ein weiterer Toter entdeckt. Marcel H. selbst hatte den Hinweis darauf gegeben.

Freitag, 10. März: Der mutmaßliche Kindermörder wird von der Polizei vernommen. Welchen Zusammenhang es zwischen beiden Fällen gibt, bleibt zunächst ungeklärt.

Kindermord in Herne: Der grausige Fall in Bildern

Neunjähriger Junge in Herne umgebracht - Täter in Haft
Im Keller dieses Hauses wurde der neunjährige Jaden am 07.03.2017 erstochen aufgefunden - sein Nachbar Marcel H. soll ihn getötet haben. © dpa
Neunjähriger Junge in Herne umgebracht - Täter in Haft
Nach dem brutalen Mord an dem Neunjährigen durchsuchen Beamte der Spurensicherung das Haus in Herne, in dem das Grauen seinen Lauf nahm.  © dpa
Neunjähriger Junge in Herne umgebracht - Täter in Haft
Am Eingang des Hauses in Herne wird am Montagabend zunächst jeder Gegenstand eingehend inspiziert. © dpa
Neunjähriger tot - Täter auf der Flucht
Mit diesem Foto fahndet die Polizei Bochum in ganz Deutschland händeringend nach dem Hauptverdächtigen Marcel H. Da er inzwischen gefunden wurde, zeigen wir ihn nur noch gepixelt. © Polizei Bochum/ dpa
Gewalttat in Herne: Neunjähriger tot - Täter in Haft
Das Gebiet rund um das Haus, in dem sich die Gräueltat ereignete, wird am Montagabend mit verstärktem Sicherheitspersonal bewacht. © dpa
Gewalttat in Herne: Neunjähriger tot - Täter auf der Flucht
Eine Stadt unter Schock: Die Anwohner können und wollen die schreckliche Bluttat einfach nicht fassen und verharren vor dem Haus in Herne.  © dpa
Gewalttat in Herne: Neunjähriger tot - Täter in Haft
Viele Menschen legen Stofftiere, Blumen und Kerzen nieder, um dem toten Jungen zu gedenken und der Familie ihr Beileid zu bekunden.  © dpa
Gewalttat in Herne: Neunjähriger tot - Täter in Haft
Die Polizei startet unterdessen eine Großfahndung nach dem Tatverdächtigen und durchsucht am Mittwoch eine Schule in Wetter - vergeblich. © dpa
Fahndung in Mönchengladbach
Auch das Krankenhaus Neuwerk in Mönchengladbach wird observiert - doch der Kindsmörder bleibt unauffindbar.  © dpa
Mordfall Jaden in Herne - Verdächtiger stellt sich
Am Donnerstagabend werden die Polizeibeamten schließlich erlöst: In einem Imbiss stellt sich der mutmaßliche Täter Marcel H. freiwillig und sitzt seitdem in Haft. © dpa
Mordfall Jaden in Herne - Verdächtiger stellt sich
Das gesamte Gebiet rund um den Imbiss wird sofort abgeriegelt.  © dpa
Mordfall Jaden in Herne - Verdächtiger gefasst
Besagter Imbiss, der damit wohl einen mehr als fragwürdigen Bekanntheitsgrad erlangt hat, ist am frühen Freitagmorgen noch geschlossen.  © dpa
Mordfall Jaden - weitere Leiche
Ein Wohnungsbrand in Herne, auf den Marcel H. die Polizei hinwies, alarmiert noch am Donnerstagabend die Behörden. Die Spurensicherung ist sofort vor Ort.  © dpa
Mordfall Jaden - weitere Leiche
Polizisten der Spurensicherung, die hier eine Matratze untersuchen, stoßen in dem Haus an der Bismarckstraße auf das Unfassbare: eine weitere Leiche. © dpa
Mordfall Jaden in Herne - Verdächtiger gefasst
An der abgesperrten Bismarckstraße stehen die Polizeibeamten nun vor einem noch größeren Rätsel: Welches perfide Spiel spielt Marcel H., der womöglich noch einen Menschen auf dem Gewissen hat? © dpa

Am Freitagnachmittag will die Polizei weitere Informationen zum Motiv sowie zum Tathergang bekannt geben. Marcel H. hat inzwischen eine Aussage bei der Polizei aufgegeben. Wir halten Sie in unserem News-Ticker auf dem Laufenden und informieren Sie in einer Übersicht über die aktuelle Faktenlage in Herne.

dpa/mt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.