Kindern mit Checkliste das Ranzenpacken beibringen

+
Den Schulranzen zu packen, ist nicht so leicht - Kinder machen es am besten wie die Erwachsenen und benutzen eine Checkliste. Foto: Silvia Marks

Turnbeutel vergessen, ein Heft nicht dabei: Während manche Kinder ihre Schultasche mit Sorgfalt packen, können andere sich nur schwer organisieren. Haben Kinder Probleme mit dieser Aufgabe, brauchen sie gezielte Unterstützung.

Freiburg (dpa/tmn) - Kinder handeln impulsiv und stecken spontan ein, was ihnen in den Kopf kommt, statt planvoll zu handeln. Eher schusseligen Kindern schreiben Eltern am besten eine Checkliste, berichtet die Zeitschrift "Familie & Co" (Ausgabe April/2015).

Dann muss das Packen gemeinsam geübt werden. Zuerst geht man das Mäppchen durch: Farbstifte, Bleistifte, Radiergummi - ist alles da? Als nächstes kommen dann die Hefte und Bücher dran. Dabei wird Fach für Fach der Stundenplan für den nächsten Tag durchgegangen. Dann kommen Extras wie Turnbeutel oder Zeichenblock.

In der ersten Woche lesen die Eltern die Checkliste am besten laut vor - und das Kind bestätigt jeden Punkt. In der zweiten Woche kann der Nachwuchs die Liste schon selbst vortragen - und dann abhaken. In der dritten Woche räumt das Kind die Schultasche allein ein und zählt Eltern anschließend auf, was auf der Liste steht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.