Diese Schokolade ist rosa

Von Natur aus pink: Das neue Kitkat Ruby im Test

+
Schokolade in Rosa: Die neue Sorte Ruby wird aus einer speziellen Kakaobohne hergestellt. 

Neben braun, schwarz und weiß gibt es nun eine vierte Schokoladensorte: Ruby wird aus einer speziellen Kakaobohne hergestellt. Am 7. Mai kommt die Sorte nach Deutschland: in einem rosa Kitkat. Wir haben es probiert.

Bisher kannten wir Schokolade nur in braun, schwarz und weiß. Nachdem vor über 80 Jahren zum ersten Mal weiße Schokolade hergestellt worden ist, kommt jetzt eine vierte Sorte auf den Markt: Sie ist rosa, heißt Ruby und wurde aus einer speziellen Kakaobohne hergestellt. 

Den ersten von Natur aus rosafarbenen Schokoriegel bringt nun Nestlé auf den Markt – wir haben ihn getestet. Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Kitkat Sublime Ruby:

Wie schmeckt das neue Kitkat?

Die Finger kleben, auf der Zunge liegt ein beerig säuerlicher Geschmack: Kitkat Ruby unterscheidet sich deutlich von seiner klassisch braunen Variante. Schon in der Hand schmilzt der Riegel, er fühlt sich fettig und weich an. 

Das rosafarbene Kitkat schmeckt ein wenig nach Beeren.

Der Geschmack überrascht dann: Ruby schmeckt sommerlich leicht und fruchtig, aber auch cremig und ein wenig säuerlich. Die beerige Note erinnert an Yogurette. Leider wollen die bekannten Schichten aus Waffeln und dunkler Schokocreme in der Füllung nicht so recht zu dem lockerleichten Ruby-Geschmack passen. Dennoch hat der 41,5 Gramm schwere Riegel Suchtpotential: Wer einmal damit anfängt, möchte ihn gern ganz aufessen.

Kitkat Ruby: Wo kann man es kaufen oder bestellen?

Bisher gab es Kitkat Ruby nur in Japan, Südkorea und Großbritannien. Ab 7. Mai kommt der Riegel auch nach Deutschland: Erhältlich ist er dann zunächst nur bei Rewe und das in limitierter Stückzahl.

Kitkat Ruby: Wie teuer ist der Riegel?

Sublime Ruby ist um einiges teuer als das herkömmliche Kitkat. Normalerweise zahlt man durchschnittlich 69 Cent für einen Riegel. Die neue Version kostet 1,49 Euro.

Warum gibt es Kitkat Ruby nur bei Rewe?

Als erster deutscher Händler hat Rewe zugeschlagen: Laut dem Handelsblatt kaufte der Lebensmittelhändler die gesamte Erstproduktion der Riegel, die im Werk in Hamburg produziert wurden und für Deutschland vorgesehen waren.

Die Auflage ist begrenzt: Für Ruby braucht es eine spezielle Baumart.

Ruby Schokolade: Wie wird sie hergestellt?

Der Schweizer Rohschokoladenproduzent Barry Callebaut hat laut dem Handelsblatt zehn Jahre lang an der neuen Schokosorte geforscht. Die Kakaobohne, mit der Ruby hergestellt wird, wurde schon zuvor für Schokolade verwendet, ihre rosa Farbe ging bisher aber im Kakaomix unter. Nun ermittelte das Unternehmen gezielt Bäume in Brasilien, an denen die Bohne wächst. Bisher sind die Mengen begrenzt, weshalb das neue Kitkat nur in limitierter Auflage erhältlich ist.

Warum startete Nestlé den Verkauf in Asien?

In Japan sind über 300 Sorten Kitkat auf dem Markt, hier gibt es sogar eine eigene Fabrik nur für Sondereditionen. Immer wieder werden neue Riegel entwickelt und verkauft - darunter beispielsweise Kitkat mit Matcha oder Grünem Tee. 

Die neue Sorte Ruby war in Japan innerhalb kurzer Zeit vergriffen. Dabei kostete der Riegel 400 Yen, also etwa drei bis vier Euro. 

Darüber hinaus werden Sechserpackungen angeboten, in denen eine von sechs verschiedenen Sorten Ruby-rosa ist. 10.000 Yen werden dafür verlangt, umgerechnet sind das etwa 76 Euro.

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.