Kleiderschrank sortieren: T-Shirts hochkant stapeln

+
Neuer Platz muss her - Schritt eins lautet "Stapel machen". Foto: Frank Rumpenhorst

Der Beginn des Frühjahrs ist immer eine gute Gelegenheit, im Kleiderschrank aufzuräumen. Und wenn es jetzt wärmer wird, sind wieder T-Shirts angesagt. Um den perfekten Überblick über diese Oberteile zu behalten, gibt es einen Trick.

Landsberg (dpa/tmn) - Stapel von T-Shirts und Tops stürzen leicht um. Oder man sucht genau das Kleidungsstück in der Mitte des Stapels - und alles gerät beim Herausziehen durcheinander. Einen Sortiertrick kennt die Stilexpertin Gabriela Kaiser aus Landsberg am Lech:

"In breiten Schuhkartons kann man toll Shirts aufbewahren." Die Shirts werden dabei erst wie gewohnt gefaltet und dann noch einmal der Mitte gedoppelt. Mit dieser Kante nach oben zeigend kommen die Kleidungsstücke nun hochkant in den Karton. "So hat man eine tolle Übersicht, welches Shirt wo ist, und ich kann auch in der Mitte ein Shirt rausziehen, ohne dass der ganze Berg zusammenbricht."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.