Bewegende Trauerfeier für kleine Katharina

+
Die Trauernden tragen den kleinen, weißen Sarg der Zehnjährigen aus der Kirche.

Plattenburg - Am Weihnachtstag wurde die kleine Katharina auf Rügen von Geröll verschüttet und getötet. In ihrem Heimatort fand nun die Trauerfeier für das Mädchen statt.

In einer bewegenden Trauerfeier hat ihr Heimatort am Freitag der am Kap Arkona auf Rügen tödlich verunglückten Katharina gedacht. Auf Wunsch der Familie hatten nur engste Verwandte und Vertraute Zugang zu der kleinen Feldsteinkirche im brandenburgischen Plattenburg. Der Trauergottesdienst wurde per Lautsprecher nach draußen auf den Vorplatz übertragen. Dort standen 300 Menschen der Familie in ihrem Schmerz bei.

Die zehnjährige Katharina war am 26. Dezember bei einem Spaziergang mit Mutter und Schwester an der Ostsee auf Rügen ums Leben gekommen. Über ihnen hatten sich plötzlich mehrere tausend Kubikmeter Kreide und Geröll aus der 35 Meter hohen Steilküste gelöst. Die Mutter und die ältere Schwester wurden verletzt. Katharinas Leiche wurde erst Ende Januar nördlich der Unglücksstelle entdeckt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.