Unglück im Harz

Kleinflugzeug auf dem Brocken abgestürzt: Zwei Tote

Beim Absturz eines Kleinflugzeuges auf dem Brocken sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei in Magdeburg mitteilte, stürzte die Maschine am Freitagmorgen bei dichtem Nebel ab.

Nach Angaben eines Mitarbeiters der Wetterwarte auf dem Brocken prallte das Flugzeug gegen einen 27 Meter hohen Mast der Station. Die Insassen sind verbrannt.

Aktualisiert um 11.30 Uhr

Über ihre Identität konnte die Polizei noch keine Angaben machen, auch nicht über den Herkunftsort und das Ziel der Maschine. Einsatzkräfte seien am Unfallort, sagte eine Sprecherin. Die Ermittlungen gestalteten sich schwierig.

Er habe einen lauten Knall gehört, sagte Matthias Glenk von der Wetterwarte. Die Sichtweite beim Absturz der Maschine um 8.35 Uhr habe bei nicht einmal 20 Metern gelegen. Das sei aber auf dem 1141 Meter hohen Berg nichts Ungewöhnliches.

Mitarbeiter der Wetterwarte seien nicht zu Schaden gekommen, sagte Glenk. Brockenwirt Daniel Steinhoff sagte, das sei das erste derartige Unglück auf dem Harzgipfel gewesen. "Wir haben Glück gehabt, dass das Flugzeug nicht gegen das Hotel geflogen ist, dann hätte es viel mehr Tote gegeben." (dpa)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.