Ursache völlig unklar

Kleinflugzeug stürzt neben Lidl-Parkplatz: Mehrere Tote

Lissabon - Wie ein Feuerball stürzt in Portugal ein zuvor explodiertes Leichtflugzeug auf den Boden. Nur knapp verpasst es einen Supermarkt. Fünf Menschen sind tot.

Das Kleinflugzeug war vom Flughafen Tires aus gestartet und stürzte in der Nähe eines Lidl-Parkplatzes und einer Grundschule ab. Bei den Opfern handele es sich um die vier Insassen der Maschine, die aus Frankreich und der Schweiz stammen, sowie einen Lastwagenfahrer, der von Wrackteilen getroffen worden sei, berichtete die Zeitung „Publico“. Örtliche Medien sprachen zunächst von vier, dann von fünf Toten. 

Den Angaben zufolge war die in der Schweiz registrierte Maschine aus noch unbekannter Ursache am Mittag bereits in der Luft explodiert und anschließend auf den Parkplatz des Supermarktes gestürzt. Eine mächtige Rauchsäule war weithin sichtbar. Drei Menschen seien von den Flammen leicht verletzt worden, hieß es.

Die Nachrichtenagentur Lusa berichtete unter Berufung auf die Behörden, das Flugzeug sei von Tires nahe der Hauptstadt Lissabon aus auf dem Weg ins französische Marseille gewesen. Zahlreiche Rettungskräfte und Löschtrupps waren im Einsatz. Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa sei umgehend zur Unglücksstelle gereist, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

mm/tz/dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.