Klimaforscher: Wetter-Extreme nehmen zu

Potsdam - Klimaforscher rechnen in den nächsten Jahrzehnten weltweit mit steigenden Temperaturen. "Daran ändert auch ein kalter Sommer oder besonders kalter Winter nichts."

Das sagte Anders Levermann, Professor für die Dynamik des Klimasystems am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Es könne immer wieder Klimaschwankungen geben, beeinflusst vor allem durch Änderungen der Meeresströmungen.

Außerdem sei in den kommenden Jahrzehnten mit einer Zunahme von extremen Wetterereignissen zu rechnen. “Feuchtgebiete werden noch feuchter, trockene Regionen noch trockener und Starkniederschläge werden sich intensivieren“, sagte Levermann.

Ursache für die Erderwärmung sei der weltweite Ausstoß des klimaverändernden Gases Kohlendioxid (CO2). “Wenn wir so weiter machen wie jetzt, steigen die Temperaturen bis 2100 um etwa fünf Grad“, erklärt Levermann. Nur mit einer starken Senkung der CO2-Emissionen sei das zu verhindern.

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.