Radeln im Netz

Klingel montieren und Parcours fahren: Websites rund ums Rad

+
Auf virtuellen Plattformen können sich Kinder auf das Radfahren im Straßenverkehr vorbereiten. Foto: Jens Kalaene/dpa

Fahrrad fahren will gelernt sein. Auch im Netz gibt es Möglichkeiten zu trainieren und zu basteln. Auf verschiedenen Websites können sich Kinder auf die Fahrt im Freien vorbereiten.

Mainz (dpa/tmn) - Im Sommer ist das Fahrrad das beste Fortbewegungsmittel. Auf der Seite www.ampelini.de können Kinder mit ein paar Mausklicks fehlende Teile ans Rad montieren. Dabei erfahren sie gleich, warum Rücklicht oder Klingel auf der Straße wichtig sind.

Auf www.pedalpiraten.de erkunden Mädchen und Jungen virtuell eine Stadt per Fahrrad, unter anderem einen Verkehrsparcours und einen BMX-Park. Auf www.solarbiker.de geht es darum, einen solar betriebenen Fahrradfahrer zusammenzubauen.

Alle Seiten wurden von Klick-Tipps.net ausgesucht. Der Dienst wird von Jugendschutz.net getragen sowie vom Bundesfamilienministerium und von der Stiftung Medienkompetenz Forum Südwest gefördert.

Klick-Tipps

Radspiel

Pedalpiraten

Solarbiker

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.