Weitere Affäre an Klinikum in Region Heilbronn

Arzt praktizierte ohne Approbation in Klinik

+
Die SLK-Kliniken Heilbronn haben anscheinend den nächsten Skandal zu verkraften.

Heilbronn - Bei den Heilbronner SLK-Kliniken ist ein weiterer Missstand aufgedeckt worden. Ein Arzt soll an der Klinik in Bad Friedrichshall ohne gültige Approbation gearbeitet haben.

Nach der Affäre um einen niederländischen Neurologen, dem Kunstfehler vorgeworfen werden, ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren ehemaligen Arzt, der im Krankenhausverbund beschäftigt war. Er soll an der Klinik am Plattenwald in Bad Friedrichshall ohne gültige Approbation gearbeitet haben, wie der Sprecher der Anklagebehörde am Samstag der Nachrichtenagentur dpa bestätigte.

Gegen den Arzt laufen zwei Ermittlungsverfahren. Zum einen wegen fahrlässiger Trunkenheit im Straßenverkehr, zum anderen wegen Verstoßes gegen die Bundesärzteordnung. Die SLK-Kliniken waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Einem Bericht der "Heilbronner Stimme" (Samstag) zufolge, flog der Mann auf, als er im September berauscht im Auto vor dem Klinikum erwischt wurde. Er soll unter starkem Medikamenteneinfluss gestanden haben. Wie der niederländische Skandalarzt war auch jener Mann als Neurologe beschäftigt.

# dpa-Notizblock

## Orte - [Klinikum Heilbronn](Am Gesundbrunnen 20-26, 74078 Heilbronn)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.