Tier wird im Internet berühmt

Kluger Kater ist Internet-Hit: Pep lebt an der Uni Regensburg

+
In der Bibliothek der Uni Regensburg: Kater Pep scheint sich zwischen den Büchern wohl zu fühlen.

Regensburg. Pep ist einer der bekanntesten Kater Deutschlands: Die Uni Regensburg hat er sich als zweites Zuhause ausgewählt. Wir sprachen mit seinem Frauchen.

Regensburg. Wenn Kater Pep krank ist und zum Tierarzt muss, sinkt an der Uni Regensburg die Stimmung. Denn die Katze hat dort ihren zweiten Wohnsitz und versüßt vielen Studenten den Hochschulalltag. Und weil ein Hochschul-Kater schon etwas Außergewöhnliches ist, zieht Pep derzeit deutschlandweit Aufmerksamkeit auf sich.

Vor allem im Internet verbreitet sich die Geschichte der eineinhalbjährigen Katze. Auf ihrer eigenen Facebook-Seite hat sie mittlerweile Tausende Fans, täglich kommen viele Hundert neue hinzu. Und alle freuen sich vor allem über die Fotos, die dort veröffentlicht werden: Pep schlafend im Bücherregal der Bibliothek, Pep zwischen Messinstrumenten des Fachbereichs Physik, Pep, wie er durch eine Vorlesung spaziert, Pep, der vor der Mensa auf Leckerbissen wartet. „So süß“, „wie cool“, „so ein gebildeter und kluger Kater“ und „du bist genial“ kommentieren Nutzer die Beiträge.

Technikbegeistert: Pep im Fachbereich Physik.

Eigentlich lebt Kater Pep bei Yvonne Weißflach. Die 33-Jährige wohnt in der Nähe der Uni. Zwei Straßen muss Pep überqueren, kein weiter Weg für ihn. Und so lief er immer öfter zur Hochschule - und kam immer seltener nach Hause. Da hatte seine Halterin eine Idee: Damit sie immer weiß, wo sich ihr Kater aufhält und dass es ihm gut geht, legte sie eine Facebook-Gruppe für Pep an. In dieser können Studenten Fotos veröffentlichen, auf denen zu sehen ist, wo Pep gerade innerhalb der Uni ist und was er macht.

Yvonne Weißflach

Dass ihr Kater durch den Facebookauftritt zur Berühmtheit wird, hätte Yvonne Weißflach nicht gedacht. „Es ist faszinierend, wie schnell sich seine Geschichte im Internet verbreitet. Doch die Hauptsache ist, dass ich dadurch immer weiß, wo er ist und dass es ihm gut geht“, sagt sie uns. Oft verbringt Pep viele Tage und Nächte an der Uni. Durch einige Fotos, auf denen der Kater Mäuse kauend zu sehen ist, weiß sein Frauchen, dass er sich selbst ganz gut versorgen kann. Dennoch bittet sie auf Facebook immer wieder, Pep nicht zu füttern, „damit er zwischendurch doch mal wieder zu mir nach Hause kommt“.

Wenn er nicht von allein kommt, macht sich Yvonne Weißflach ein- bis zweimal in der Woche auf den Weg, um ihn zu holen. „Wenn er meine Stimme hört, kommt er mir immer schon entgegen und springt von allein in die Katzenbox. Das zeigt mir, dass er doch noch zu wissen scheint, zu wem er gehört und bei wem er zu Hause ist.“

Negativ habe sich bisher noch niemand darüber geäußert, dass Pep sich an der Uni herumtreibt. „Kater Pep hat sich an der Universität Regensburg zu einem erstaunlichen Internet-Phänomen gemausert“, sagt Alexander Schlaak, Pressereferent der Uni. Als vierbeiniger Gaststudent mache er aus origineller Perspektive in gewisser Weise auch Werbung für die Lehr- und Forschungseinrichtungen. Allerdings werde darauf geachtet, dass er einige Bereiche wie die Mensa aus hygienischen Gründen nicht betrete. (abg)

Die Facebook-Seite der Besitzerin über Peps Leben

Hintergrund: Katzen am Campus

Katzen an deutschen Hochschulen sind beliebt bei Studenten. Nicht nur an der Uni Regensburg, sondern auch an den Unis in Hildesheim und Augsburg leben Katzen. Wir stellen sie vor:

Fräulein Sinner an der Uni Hildesheim 

Fräulein Sinner, eine grau-weiß-getigerte Katze, ist an der Uni in Hildesheim zuhause. Seit zwölf Jahren streunt sie dort bereits durch die Hörsäle und wird von Wissenschaftlern versorgt. „So eine Katze macht einfach gute Laune, sie schaut einen an, streicht um die Beine und miaut“, sagt Isa Lange, Sprecherin der Universität. 2002 hatte eine Verwaltungsmitarbeiterin die damals herrenlose und verletzte Katze gefunden, die sich an der Luft aus dem Entlüftungsschacht der Unibibliothek wärmte. Versuche, das Tier in einer Pflegefamilie oder im Tierheim unterzubringen, schlugen fehl. Fräulein Sinner kehrte immer wieder in die Universität zurück.

Die CampusCat an der Uni Augsburg 

Am Augsburger Campus ist ein roter Kater der heimliche Star. Am liebsten liegt er in der Sonne und lässt sich von Studenten kraulen. Dabei ist CampusCat kein herrenloser Streuner, sondern „eine völlig normale und liebevoll versorgte Hauskatze“ aus dem Uni-Viertel, sagt ein Uni-Sprecher. Der Vierbeiner hat schon seit drei Jahren eine eigene Facebook-Seite, die ein Student für ihn angelegt hat.

Hier mehr dazu.

An den Unis in Kassel und Göttingen  gibt es (noch) keine Campus-Katzen. (dpa/jbg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.