13 Millionen Liter Wasser

Wasserrohrbruch flutet Kölner Straßen

+
Nach einem Wasserrohrbruch mussten in Köln mehrere Straßen gesperrt werden.

Köln - In Köln hat es in der Nacht zum Freitag einen Wasserrohrbruch gegeben. Mehrere Straßen sind überflutet. In einigen Stadtteilen kommt es zu Problemen bei der Wasserversorgung.

Land unter in Köln: Ein Rohrbruch hat in der Domstadt Straßen unter Wasser gesetzt. Das Wasser schoss nach Angaben des Versorgers Rheinenergie am Donnerstag in der im Westen der Stadt gelegenen Inneren Kanalstraße aus Gullideckeln. Eine große Zufahrtstraße wurde überspült, Fahrzeuge standen unter Wasser. Auch Teile der Autobahn A 57 sollen betroffen gewesen sein. Die Polizei sperrte den Bereich weiträumig ab.

Autos stehen am 22.08.2012 in Köln auf einer überfluteten Straße.

Rheinenergie-Sprecher Christoph Preuß sagte dem „Kölner Express“, durch den Rohrbruch habe es Probleme bei der Wasserversorgung gegeben. In mehreren Stadtteilen gebe es nur wenig oder gar kein Wasser. Der Versorger wollte den Schaden rasch beheben. Nach Rheinenergie-Angaben gab es am späten Abend noch Störungen in der Innenstadt, in Lindenthal, Neuehrenfeld, Nippes und Weidenpesch.

Die Ursache für die Bruchstelle in der Versorgungsleitung war zunächst unklar. Die Gussrohre, obwohl teils 100 Jahre alt, gelten dem Versorger zufolge als äußert robust und stabil. Es müssten in der Regel mehrere Faktoren zusammentreffen, damit es zu einem solchen Schaden kommt, mutmaßte die Rheinenergie. Die Schadensstelle sei seit Jahren extrem stark durch den Straßenverkehr belastet gewesen. Möglicherweise habe dies in Verbindung mit einem minimalen Materialschaden zu dem folgenschweren Bruch geführt.

Wegen der Sperrungen nach dem Rohrbruch appellierte die Polizei an die Kölner und auswärtigen Autofahrer, am Wochenende die Schadenstelle in der linksrheinischen Innenstadt weiträumig zu umfahren. Besucher der derzeit laufenden Spielemesse Gamescom sollten nicht durch die nördliche City am linken Rheinufer, sondern über den rechtsrheinischen Teil des Kölner Autobahnrings zum Messegelände im Stadtteil Deutz fahren.

dpa/AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.