Hunderttausende Besucher

Karnevalszug in Köln - Erfurt in Narrenlaune

+
Knallbunte Perücken, schillernde Kostüme und tonnenweise Kamelle.

Köln - Mehr als 8000 Menschen sind am Karnevalssonntag zu den traditionsreichen Kölner „Schull- un Veedelszöch“ aufgebrochen. In Erfurt zog der größte Faschingsumzug Thüringens durch die Straßen.

Hier fällt nur auf, wer nicht verkleidet ist: Bei den traditionellen Kölner „Schull- und Veedelszöch“ sind am Sonntag mehr als 8000 aufwendig kostümierte Jecken durch die Stadt gezogen. Kamelle, Strüßje und Live-Musik gab es für mehrere hunderttausend Zuschauer, die am Straßenrand standen und mitfeierten.

Ganze Familien gingen im Partnerlook - als Bienenschwarm oder als Clowns verkleidet. Bei ihnen wie bei den Älteren ist der Umzug der Schulen und der Stadtviertel am Karnevalssonntag besonders beliebt. Denn es gibt deutlich weniger Stress als beim Rosenmontagszug.

An den „Schull- und Veedelszöch“ nehmen fast 100 Schulen sowie Vereine und Stammtische aus den Stadtvierteln teil. Der traditionsreiche Zug reicht bis ins Mittelalter zurück. Damals kritisierten Handwerkergesellen ihren mühsamen Alltag.

Kritik am Turbo-Abitur

Und auch jetzt nutzten viele Schulen und Vereine ihre Kostüme, um auf Probleme aufmerksam zu machen: Kritik am Turbo-Abitur, dem Fachkräftemangel oder an NSA-Spionage-Methoden. In monatelanger Arbeit hatten die Karnevalisten an ihren bis ins Detail ausgefeilten Kostümen genäht und gebastelt.

Fast vier Stunden dauerte der bunt schillernde Umzug. Und passend zu den strahlenden Gesichtern der stolzen Kostümträger kam auch die Sonne heraus und bescherte beste Laune.

Direkt hinter dem Zug sorgten - nicht verkleidete - Männer in orangefarbenen Leuchtjacken dafür, dass die Straße auch für den Zug am folgenden Tag wieder sauber und ordentlich ist.

Auch an der Düsseldorfer Prachtmeile „Königsallee“ tobten sich die Narren schon vor Rosenmontag aus. Zehntausende kamen verkleidet zur „Kö“, um schon mal Kostüme auszuprobieren, zu sehen und gesehen zu werden.

68 Festwagen in Erfurt

Närrisches Treiben auch in Erfurt: Unter den Augen zahlreicher Schaulustiger zog am Sonntag der Faschingsumzug der Gemeinschaft Erfurter Carneval durch die Innenstadt. Rund 20 Faschingsvereine aus dem Großraum Erfurt, Fanfaren- und Schalmeienkapellen und andere Vereine beteiligten sich am närrischen Treiben. Prinz Ron I. hatte 68 Festwagen auf die Strecke geschickt. Der Erfurter Faschingsumzug gilt als größter in Thüringen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.