Ursache noch unklar

Kohlenmonoxid: 17 Kartbahn-Besucher vergiftet

+
17 Kartbahnbesucher mussten wegen einer Kohlenmonoxidvergiftung ins Krankenhaus.

Groß-Zimmern - Eigentlich wollten sie nur Spaß haben und mit Karts Rennen fahren. Doch für 17 Kartbahn-Besucher in Hessen endete der Tag im Krankenhaus.

Wegen giftigen Kohlenmonoxids auf einer Kartbahn in Hessen sind 17 Besucher in Krankenhäuser gebracht worden. Lebensgefahr bestehe nicht, sagte eine Sprecherin der Polizei am Freitag. Die Betroffenen seien zwischen 16 und 47 Jahre alt.

Erste Hinweise auf die Ursache

Nach ersten Ermittlungen soll ein Bedienfehler dazu geführt haben, dass die Entlüftungsanlage ausgeschaltet war und sich somit die Abgase der Karts in der Halle anreichern konnten. Ein technischer Fehler der Kartbahn als Ursache sei nicht festgestellt worden.

Zunächst hatte am Donnerstagabend ein Besucher der Indoor-Bahn in Groß-Zimmern bei Darmstadt über Schwindel und Übelkeit geklagt, bevor er kurz das Bewusstsein verlor. Weiteren Besuchern schwindelte es, einige übergaben sich, manche wurden bewusstlos. In der Halle wurden erhöhte Kohlenmonoxid-Werte gemessen. Insgesamt wurden laut Polizei alle etwa 80 Anwesenden erstmedizinisch versorgt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.